Der Besatz wird aufgestockt

Etwas mehr als 2 Wochen nach dem Erstbesatz und dem Nachweis, dass die Filterung bereits ordentlich funktioniert, sollten die weiteren Fische folgen.

Der zusätzliche Besatz sollte natürlich zu den bereits vorhandenen Cichliden passen. Als Wunscharten hatte ich im Kopf:

  • Pseudotropheus zebra chilumba oder Cynotilapia afra
  • Melanochromis maingano oder Melanochromis Northern Blue
  • Aufstockung für die Labidochromis Yellow

SONY DSCIn den umliegenden Zoohandlungen, wohlgemerkt in denen, die ich grundsätzlich für den Fischkauf überhaupt in Betracht ziehen würde, waren leider keine dieser Arten erhältlich. Ein Malawihändler in der Nähe wollte weder auf Emails, noch auf Telefonanrufe reagieren, so dass ich mich nach einem neuen Fischhändler umsehen musste. Google hat mich dann auf Claus Obergrusberger (www.lc-aquaristik.de) aus Winhöring gebracht. Zwar nicht gerade um die Ecke, aber machbar.

Claus betreibt eine wirklich saubere, kleine Anlage in seinem Keller und obwohl die Anlage im Vergleich zu anderen Anbietern wirklich nicht groß ist, ist die Auswahl so groß oder besser so passend zu meiner Suche, dass es mir wirklich schwer gefallen ist, mich für die richtigen Buntbarsche zu entscheiden.

Letztlich bin ich mit diesen Mbunas nach hause gefahren:

  • 7x Melanochromis maingano bei denen sich die Geschlechter noch nicht wirklich unterscheiden lassen.
  • 1/3 Labidochromis hongi red top
  • 5x Labidochromis Yellow

Auch Tage nach dem Einsetzen der Tiere zeigen sich alle munter, fressen und so gut wie gar nicht aggressiv. Ob dies am leichten Überbesatz liegt, an der passenden Zusammenstellung der Arten oder an der Einrichtung des Beckens kann ich nicht sagen. Nur: Es funktioniert ganz hervorragend uns schon nach wenigen Tagen hatten einige Weibchen bereits die Mäuler voll. Bei den Labidochromis hongi scheint sich das zu einem Dauerzustand zu entwickeln.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *